Tierisch daneben - Logo






Cloud

Cloudless Sky of Goblins Fountain: Die verrückteste Prinzessin in unserem Hundetrio

Im September 2003 hatten wir unseren ersten Kontakt mit Andrea und Andreas Hilmes und ihrer Zucht ''of Goblin's Fountain''. Wir waren absolut begeistert von den beiden, ihren Hunden und ihrer Zuchtplanung. Und schon auf der Heimfahrt war uns klar, dass Faith (Leatare Befaithful Jane) unsere Wunschmutter wäre. Nichtsdestrotz besuchten wir noch einige weitere Züchter, blieben aber immer in Kontakt mit Andrea und Andreas und besuchten auch das im Juni 2004 stattfindende Welpentreffen, um uns ein Bild der bisherigen beiden Würfe zu machen. Was wir sahen gefiel uns sehr gut und als der Deckrüde für den C-Wurf feststand war es für uns keine Frage, dass wir einem Welpen aus diesem Wurf ein Zuhause schenken möchten (Pedigree C-Wurf).

Nach vielen Wochen des Wartens und der Nervosität erblickten am 15. Februar 2005 fünf Welpen das Licht der Welt - fast 1,5 Jahre nach dem ersten Kontakt war unser Welpe um 11.21 Uhr geboren!

Die Welpen bei der Fütterung Als die Kleinen etwas älter als 3 Wochen waren, besuchten wir sie zum ersten Mal. Viel war mit den winzigen Kerlchen ja noch nicht anzufangen und doch hatte ich gleich meinen Favoriten: Cloudless Sky! Auf allen Bildern, die wir vorher von den Welpen gesehen hatten, war sie nie diejenige, die ich auch nur eines näheren Blickes gewürdigt hatte. Da ich ein absoluter Fan von ungewöhnlichen Zeichnungen, seltenen Farben usw. bin, wäre ich jede Wette eingegangen, dass meine Favoritin (optisch) Confidence sein würde, da sie ein halbweißes Ohr hat. Aber es war eindeutig: Cloudless hat sich gleich in mein Herz geschlichen und das, obwohl noch überhaupt nicht erkennbar war, wie die Kleinen sich charakterlich (was ja das Wichtigste ist) entwickeln würden.


Cloud stolz mit einer Kaustange Nach weiteren 3 Wochen bangen Wartens, welcher der Welpen denn nun auch charakterlich passen würde, durften wir wieder die lange Fahrt nach Wehretal antreten. Und es war, als hätten wir im Lotto gewonnen als Andrea uns sagte, dass unsere kleine Maus tatsächlich "Cloudless Sky" werden sollte! Der kleine Frechdachs zeigte auch schon ganz deutlich, wieviel Leben (vorsichtig ausgedrückt) in ihr steckt und wir konnten uns kaum von unserem Welpen trennen.

Tja, und dann, am 16. April 2005 zog die süße kleine Cloud ein und stellte unser bisheriges (mit bis dato nur zwei Hunden recht ruhiges) Leben gehörig auf den Kopf. Die ersten Wochen haben wir das erlebte recht genau notiert, aber wie das halt so ist: Irgendwann gibt man auf, Notizen zu machen und genießt stattdessen seine freien Minuten ;). Ihr findet aber noch einige Berichte der ersten Wochen in Clouds Welpentagebuch.


Cloud hat sich zu einer wundervollen Bordercolliedame entwickelt, die optisch absolut meinen Idealvorstellungen entspricht (wenn man mal von ihrem Rückbiss absieht ;)). Sie ist sehr clever und egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit - sie ist sofort bereit zu arbeiten und etwas neues zu lernen. Allerdings muss man sie in ihrem Enthusiasmus immer mal wieder abbremsen, weil sie sonst extrem hochdreht und sich nicht mehr konzentrieren kann. Ihrer Natur entsprechend ist sie ein absolutes Naturtalent im Agility, denn hier kann sie rennen, voraus arbeiten und gemeinsam mit Frauchen Zeit verbringen - alles, was sie super findet. Aber auch hier muss man höllisch aufpassen, dass sie nicht zu hoch dreht, so dass wir trotz sehr guter Ergebnisse bei gestarteten Turnieren dazu übergegangen sind, Agility nur noch just for fun zu betreiben.

Ihrem Laufbedürfnis und Arbeitseifer tragen wir Rechnung, indem wir täglich Suchspiele in unsere Spaziergänge einbauen, viel Clickern und so regelmäßig wie es nur geht das tun, wofür Cloud vermutlich all ihr Spielzeug, ihre Hundefreunde und uns verkaufen würde: Schafe hüten. Es gibt kaum etwas, bei dem man diesen Hund so konzentriert und ausgeglichen arbeiten sieht. Es ist wirklich der absolute Wahnsinn, wie sich beim Anblick der Schafe eine wahre Metamorphose an diesem Hund vollzieht und sie von einem auf den anderen Moment so völlig erwachsen und überlegt wirkt.

Aber Cloud wäre nicht unsere chaotische Zickenprinzessin, wenn sie nur hübsch und ein super Arbeitshund wäre. Dazu kommt an positiven Eigenschaften noch, dass sie absolut verschmust ist und jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um sich auf oder neben einem breit zu machen, um ordentlich durchgeknuddelt zu werden. Sie hält sich manchmal wirklich für einen winzigen Schoßhund, was im Winter gerne von uns genutzt wird, um kalte Hände oder Füße aufzuwärmen.

Was unsere Bordertussi überhaupt nicht ab kann, das sind andere Götter neben ihr. Während sie sich mit Laska und Pearl arrangiert hat (auch, wenn es zwischen ihr und Pearl hin und wieder mal ordentlich knallt), hat sie ein echtes Problem mit anderen Hunden. So lange fremde Hunde Abstand halten, ist es okay - aber wehe, es kommt ihr jemand zu nahe, dann wird aus der süßen kleinen Hundedame ein Berserker, mit dem nicht gut Kirschen essen ist. Bei intakten Rüden ist das alles noch in Ordnung, weil die sofort merken, dass die kleine Zicke nur ein Schaumschläger ist - aber bei fremden Hündinnen kann die Situation durchaus mal eskalieren und Cloud ist, sobald mal ein anderer Hund ihr die Meinung sagt, natürlich die erste, die schreiend den Schwanz einzieht und weinend angerannt kommt. Tja, sie ist wirklich eine Prinzessin auf der Erbse, die auf jegliche Hundekontakte am liebsten verzichten würde (es sei denn, es sind auch Bordercollies - da lässt sie sich sogar dazu herab, wilde Rennspiele zu veranstalten).

Aber trotz ihrer Unfreundlichkeit fremden Hunden gegenüber und ihrer absoluten Unfähigkeit, ordentlich an der Leine gehen zu lernen, ist sie ein echter Volltreffer! Sie ist ein Hund, mit dem man wirklich immer was zu lachen hat; sie macht die ulkigsten Verrenkungen, wenn sie mal wieder ihre fünf Minuten bekommt (das ist echt der Brüller, wenn sie mit aufgerissenen Augen die unmöglichsten Tänzchen aufführt); sie ist der beste Spiel- und Kuschelpartner für Pearl und sie ist wirklich allzeit bereit, jede Schandtat mit zu machen. Für mich ist Cloud nach wie vor all das (und noch viel mehr), was ich mir von einem Bordercollie erwartet habe: Meine süße, kleine, clevere Spunkemaus!

24. Mai 2018

Und plötzlich hatte das Leben keinen Sinn mehr, denn du warst gegangen.

Mehr als 1,5 Jahre habe ich gebraucht, um diese Zeilen zu schreiben und ich fange auch jetzt wieder sofort an zu weinen, weil es noch immer so unglaublich schmerzt. Denn an diesem Tag ist meine Welt zusammengebrochen, einfach kaputt gegangen und mein Herz hat einen Riss, der nie wieder zu kitten ist.

Völlig unerwartet ist der anstrengenste, beste und einfach wundervollste Bordercollie von dieser Welt gegangen. Gestern hat sie uns noch, wie jeden Tag, zum Lachen gebracht und heute liegt sie auf einem kalten, sterilen Tisch in einer Tierklinik und wird erst in einer Urne wieder zu uns kommen.

Als ich einmal ein Gespräch mit unserer Hundephysiotherapeutin über den Tod hatte, sagte ich, dass Pearl ganz still und leise und wie eine Dame einfach gehen wird und das Cloud hingegen einen sehr spektakulären und dramatischen Abgang machen wird, da sie als echte Diva keinesfalls in Würde altern kann. Wie recht ich hatte, war mir zu dem Zeitpunkt nicht klar und ich wünschte von ganzem Herzen, Cloud hätte sich noch mehr Zeit gelassen.

Irgendwie war immer klar, dass Pearl an Altersschwäche gehen würde und dass Cloud dann erstmal ganz alleine ihr Prinzessinnendasein genießen dürfte. Dass sie noch vor Pearl gehen würde, war niemals, niemals, niemals auch nur ansatzweise in meinen Gedanken. Ein ganzes Leben voller Glück, Spaß und Freude am Leben hatte im vergangenen Jahr zwei herbe Dämpfer. Erst wurde sie Opfer des Vestibularsyndroms, dessen Auswirkungen wir aber dank Physiotherapie, viel Training und Clouds eisernem Willen völlig spurlos vergehen lassen konnten. Dann, wenige Monate später, stellte sich raus, dass sie einen großen Lebertumor hat, der operativ entfernt werden musste. Nur leider konnte man nicht alles entfernen, aber ein Hund, der nach einer so großen OP noch nicht mal einen Trichter braucht, weil er einfach nicht an die Wunde geht ; der sich klaglos alles untersuchen lässt und der einfach beste und einfachste Patient der Welt ist - einen solchen Hund muss man auch erst nochmal finden. Und Cloud erholte sich unfassbar schnell auch von dieser Operation, so dass es keinen Zweifel gab, dass wir nun alles schlimme überwunden hätten und uns eine goldene Hundeherbstzeit bevorstand.

Aber auch hier sieht man wieder, dass das Leben nicht so läuft, wie man es sich erträumt oder erhofft. Der Resttumor ist dann anscheinend doch plötzlich rupturiert und unsere Zaubermaus hatte über Nacht soviel Blut im Bauchraum, dass nichts mehr zu machen war.

Cloud war sicherlich nicht von Anfang an der Hund meiner Träume. Sie war ungemein anstrengend, extrem eigenständig und ihre Starallüren (speziell anderen Hunden gegenüber) machten einer schlecht gelaunten Mariah Carey Konkurrenz ;). Aber im Laufe der Jahre sind wir immer enger zusammengewachsen und aus dem überdrehten Bordercollie mit autistischen Zügen, ist mein bester und treuester Begleiter geworden. Mehr als einmal wurden wir auf Spaziergängen von völlig Fremden darauf angesprochen, wie schön es ist, uns als Team zu sehen und wie faszinierend sie es finden, diesem Hund und mir beim Üben von Tricks etc zuzuschauen. Cloud war ein Hund, der auf den kleinsten Fingerzeig reagierte und mit der es einfach nur wunderschön war, die Welt zu erkunden, weil ich wusste, dass ich mich immer und zu 100% auf sie verlassen kann - und sie wusste das von mir auch. Wir waren ein echtes, zusammengewachsenes Team und dieser zierliche, kleine Hund hat jeden Menschen um die Pfote gewickelt. Noch nie habe ich einen Hund gesehen, der alleine mit seinen Ohren die ganze Bandbreite an Emotionen ausdrücken kann; der soviel Mimik besitzt, wie man es nicht für möglich hält und der so wirkt, als würde er absolut jedes Wort verstehen. Sie hat mir unglaublich viele graue Haare beschert, aber auch die besten gemeinsamen Jahre, die man sich nur vorstellen kann.

Cloud war immer in meiner Nähe und stets zu neuen Abenteuern bereit. Wir haben die Welt erkundet uns in allen möglichen Sparten des Hundetrainings ausprobiert und unfassbar viel zusammen gelacht (etwa, als sie meinen frisch eingepflanzten Flieder dreimal hintereinander wieder ausbuddelte und stolz zu mir brachte). Sie war ein absoluter Clown; eine echte Diva und der speziellste und tollste Hund, der mir je untergekommen ist. Mit Cloud war immer alles schön und es gab kein "das geht nicht" oder "das will ich nicht" oder "das kann ich nicht". Es gab nur: Ja, wir machen das gemeinsam. Die Welt war ihre Auster, die sie mit jeder Faser erlebt und erkundet hat. Unsere gemeinsame Zeit war einfach wunderschön und ich vermisse sie jeden einzelnen Tag. Ich wünschte so sehr, wir hätten noch mehr Zeit miteinander verbringen dürfen. Mit dir ist ein großer Teil meines Herzens einfach rausgerissen worden. Du warst und bist mein ein und alles liebstes Spupselpuh. Ich danke dir für diese unfassbar großartige Achterbahnfahrt, dein Vertrauen und deine grenzenlose Liebe.






Zum Beginn dieser Seite