Tierisch daneben - Logo






Kurzurlaub vom 28.-31.03.09 auf der Seven Valley Ranch

Um uns vom Alltagsstress zu erholen haben wir uns kurzfristig entschlossen, einige Tage Urlaub in der näheren Umgebung zu machen. So zog es uns für unseren Trip in die schöne Umgebung von Würrich im Hunsrück, wo vor kurzem die Seven Valley Ranch ihre Tore für Mensch und Hund öffnete. Die beiden Betreiberinnen der Ranch haben sich Entspannung für Mensch und Tier auf die Fahnen geschrieben und vorab sei schon mal verraten, dass ihnen dies absolut gelungen ist.

Als wir in Würrich ankamen, wurden wir im ehemaligen Reiterstübchen der Ranch von drei Hunden und zwei netten Damen herzlich empfangen. Nach kurzem Smalltalk durften die drei (zu unserem Glück) Rüden unsere drei Mädels auf dem komplett umzäunten Gelände der Ranch kennen lernen. Laska und Pearl waren zu unserer Freude extrem freundlich, nur Cloud hat wie erwartet erst mal die Oberzicke raushängen lassen, sich aber schnell wieder beruhigt, so dass wir schon bald einchecken konnten. Unser Ferienhäuschen war ein holzverkleideter Traum: superhell und freundlich, mit allem, was Mensch und Hund brauchen kann. Ein riesiges Hundekörbchen, jede Menge Hundedecken und Hundehandtücher gehörten mit zur Einrichtung und sowohl wir Zweibeiner, als auch unsere Mädels haben sich vom ersten Moment an zuhause gefühlt.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, ging es erst mal auf zu einer Spazierrunde. Verlässt man das Gelände der Ranch, können die Hunde sofort ohne Leine über freie Felder und Wiesen durchstarten - traumhaft! Und da man hier sowohl ein superleckeres Frühstück, als auch extrem schmackhaftes Abendessen zubuchen kann, war Kochen quasi überflüssig.

In den drei Tagen unseres Aufenthaltes waren wir viel in der näheren Umgebung spazieren, haben einen Ausflug zur Hundemesse in Koblenz gemacht und einen Tag im Wild- und Freizeitpark Klotten verbracht. In Klotten darf man die Hunde mitnehmen, was wir natürlich gerne taten. Sehr zum Leidwesen von Pearl allerdings, die von der Menge 'gefährlicher' Tiere (wie etwa Ziegen und Rehe) etwas überfordert war. Laska hingegen war sehr fasziniert von allem, was es zu sehen gab und fand es mehr als überflüssig, dass sie an der Leine hing. Und unser kleiner Napoleon Cloud wollte insbesondere den Wildschweinen und Braunbären nur zu gerne zeigen, wo der Hammer hängt. Entsprechend ausgepowert waren wir alle, als wir unseren Rundgang durch den Park beendet hatten.

Als wir am letzten Tag die Wohnung ausräumten, durften unsere Mädels auf dem umzäunten Gelände rumpesen, was Laska und Pearl dann dazu nutzten, die Sicherheitslücken im Zaun auszuloten. Laska schloss sich kurzerhand unseren Gastgebern an, die gerade auf einem Spaziergang waren und sie uns netterweise umgehend wieder mitbrachten. Ja, unser altes Mädel ist eine echte Ausbrecherkönigin :-). Alle 6 Hunde durften vor dem Frühstück noch miteinander toben und nachdem Ralph und ich uns den Bauch vollgeschlagen hatten (es war soooo lecker und reichlich, ein echtes Bauernfrühstück eben) ging es auch schon wieder in Richtung Trier. Allerdings nicht, ohne vorher schonmal auszuloten, ob es für Juni noch ein freies Häuschen für uns gibt. Dann ist nämlich auch der geplante Hundepool fertiggestellt und einen so schönen und entspannenden Urlaub, in solch angenehmer und netter Atmospähre möchten wir doch gerne wiederholen.





Zum Beginn dieser Seite