Tierisch daneben - Logo






To previous page Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Fazit To next page


Einmal Schweiz und zurück...

3. Tag

Männer und Wecker! Schon wieder war um 9:00 kein Geräusch vom Wecker zu hören, und schon wieder lag es nicht an mir... Diesmal hatte Ralph abends sogar noch extra auf die Weckzeit geschaut, um sicherzustellen, dass auch wirklich am da stand. Dummerweise hat er den Wecker anschließend aber auf OFF gestellt, statt ihn angeschaltet zu lassen - das sollte man doch sogar als Informatiker noch gerade so hinbekommen! Naja, so hatten wir es dann wieder mal Laska zu verdanken, dass wir nicht allzu extrem verpennt haben (Pearl hat sich auch an diesem Morgen erst mal kaum bemerkbar gemacht, da sie so viel Spielen nun wirklich nicht gewöhnt ist...).

Na die Enten! Was ist denn da?

Nach schnellem Ankleiden und Frühstücken (wie immer üppig & lecker) ging es wieder gemeinsam mit dem Deutschland-Spanien-Griechenland-Irland-Rudel zum Sportplatz, wo die Hunde sich wieder mal austoben konnten. Auf dem Weg dorthin durfte auch der obligatorische Blick über die Mauer zu den Enten nicht fehlen, die vor allem den beiden südlichen Damen das Wasser im Maul zusammenlaufen ließ. Übrigens: In der Schweiz, oder zumindest in Glarus, sind die Straßen wirklich vorbildlich auf Hunde und -halter eingerichtet. Dort gibt's spezielle Mülleimer für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner, an denen gleichzeitig Rollen mit Plastiktüten dafür befestigt sind, die man sich beim aktuen Bedarf oder auch auf Vorrat mitnehmen kann. Diese Rollen werden sogar scheinbar regelmäßig aufgefüllt! Und zu allem Überfluss sind diese praktischen Einrichtungen fast an jeder Ecke zu finden! Das ist mal ein Service! Wenn wir da im Vergleich so an Trier denken, wo es neuerdings verschärfte Vorschriften in Bezug auf Hundehaufen gibt, aber nicht nur solche Vorrichtungen fehlen, sondern auch nur selten (außer in der Innenstadt) überhaupt ein normaler Mülleimer zu finden ist. Naja, wie auch immer - Steffi und Connah waren auf jeden Fall so freundlich, uns das ganze einaml unmittelbar neben einer dieser Vorrichtungen in kleinen Schritten vorzuführen:

Saubere Straßen I Saubere Straßen II Saubere Straßen III Saubere Straßen IV

Zurück bei Steffi gab's erst mal Kuchen, Kakao und Tee sowie (natürlich) eine Partie Alhambra. Besonders der leckere Schokoladenkuchen hatte es auch den Hunden schwer angetan, wir den Fotos unschwer zu entnehmen ist...

Hunde und Kuchen Sabber-Connah

Am Nachmittag machten wir sechs Frauen (Steffi, Oleana, Connah, Nicole, Laska, Pearl) einen ausgiebigen Spaziergang durch Glarus, auf dem ich Steffi mit meinen ausgefeilten Flexileinen-Verwicklungskünsten zu beeindrucken versuchte (was mir auch problemlos gelang).

Raclette Und was haben wir wohl den Rest des Abends gemacht? Genau: Gegessen (Raclette), gequatscht, Tee getrunken und natürlich Alhambra gespielt... [Nicole hatte halt irgendwie die fixe Idee, dass sie doch auch mal gewinnen müsse, Anm. v. Ralph]


To previous page Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Fazit To next page




Zum Beginn dieser Seite